Bitcoin Investor und die Marketing Ansprüche

Paragon Coin, ein Krypto-Währungs-Startup, das in die Marihuana-Industrie investiert wurde, ist ein Beispiel für ein stark vermarktetes Krypto-Währungs-ICO, das hohe Investitionsrenditen versprach, ohne Ergebnisse zu liefern. Paragon Coin lenkte die Aufmerksamkeit auf seine ICO mit prominenten Befürwortungen, unter anderem durch den Rapper The Game und seine Gründerin, die ehemalige Miss Iowa Jessica VerSteeg.

Am 30. Januar 2018 wurde eine Sammelklage gegen Paragon Coin, Inc. wegen angeblicher Verletzung von §§ 12(a)(1) und 15(a) des Securities Act eingereicht, da die ICO nicht als Wertpapierangebot registriert wurde. In der Beschwerde wird behauptet, dass „die Beklagten die Paragon ICO als einen Weg zur Legalisierung von Cannabis vermarktet haben“, aber in Wirklichkeit war „die Paragon ICO lediglich eine Methode für die Beklagten, Kapital zu beschaffen, um Immobilieninvestitionen zu erwerben“.

Die Klasse strebt unter anderem den Rücktritt von Investitionen und Schadenersatz an.

Essen zum Mitnehmen: Dieser Fall ist bedeutsam, weil er den Köder veranschaulicht, den prominente Unterstützer, Social Media und Marketingaussagen auf Investoren ausüben können. Anleger sollten über den Hype von Prominentenwerbung und aggressiven Marketingkampagnen hinausblicken und die Risiken von vermeintlich attraktiven Investments berücksichtigen.

Die Zukunft von Bitcoin Investor

Wie diese Fälle verdeutlichen, wenden sich Investoren zunehmend Bitcoin Investor Erfahrungen & Test an Rechtsstreitigkeiten, um ihre Rechte nach gescheiterten Krypto-Währungsinvestitionen geltend zu machen. Angesichts der starken Preisschwankungen bei Krypto-Währungen und des jüngsten drastischen Wertverlustes sind die oben genannten Klagen nur die erste Welle von Wertpapierklagen, die sich auf Krypto-Währungen beziehen.

Indem sie die Lehren aus diesen Wertpapierprozessen ziehen und vor der Investition in Kryptowährung die nötige Sorgfalt walten lassen, können Anleger ihre Investitionen vor Verlust, Diebstahl, Betrug und anderen Risiken im Zusammenhang mit Kryptowährung schützen.

Erstens sollten Anleger vorsichtig sein, wenn es darum geht, unbegründeten Aussagen von Kryptowährungsunternehmen zu viel Glaubwürdigkeit zu verleihen. Zweitens sollten Anleger Vorsichtsmaßnahmen ergreifen, um ihre Kryptowährungsanlagen vor möglichen Hacks und Diebstahl zu schützen. Drittens sollten sich Investoren vor potenziellem Missmanagement ihrer Investitionen schützen, indem sie die Unternehmensführung erforschen und nur in Unternehmen investieren, deren Manager eine nachgewiesene Erfolgsbilanz vorweisen können. Viertens sollten Anleger, die einen ICO bewerten, vor roten Fahnen für Scam-Krypto-Währungs-Investitionen vorsichtig sein. Fünftens sollten Investoren bei der Bewertung potenzieller Investitionen nicht nur auf die Unterstützung von Prominenten und aggressive Marketingkampagnen achten.

Ob sich die Anleger in diesen Rechtsstreitigkeiten durchsetzen werden, bleibt abzuwarten, aber aufgrund der Behauptungen in diesen Beschwerden sollten die Anleger immer vorsichtig sein und ihre eigene Due Diligence durchführen, bevor sie entscheiden, wo und wie sie ihre Mittel verteilen.

Dies ist ein Gastbeitrag von Craig Weiner und Chelsea Walcker. Die geäußerten Ansichten sind ihre eigenen und spiegeln nicht notwendigerweise die Ansichten von BTC Inc. oder Bitcoin Magazine wider.